Der Mauerbau 1961 – Kalter Krieg, Deutsche Teilung, Berlin

Wissenschaftliche Tagung in der Gedenkstätte Berliner Mauer. 16. Juni 18. Juni 2011

Anlässlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus rückt die Stiftung Berliner Mauer den internationalen Kontext der deutschen Teilung und die besondere Situation Berlins sowie die Rückwirkungen des Mauerbaus auf die Gesellschaft der DDR in den Mittelpunkt dieser wissenschaftlichen Tagung. Sie versammelt neuere Forschungsergebnisse zum Mauerbau, seiner Vorgeschichte und seinen Folgen für die DDR, für die Bundesrepublik und die Periode des Kalten Krieges bis 1989. Ferner werden Aspekte der historischen und politischen Aufarbeitung der Geschichte der Teilung Deutschlands und Europas thematisiert.

Am Vorabend der Tagung, am 15. Juni um 19 Uhr, präsentieren die Stiftung Berliner Mauer, die Bundesstiftung Aufarbeitung und der Propyläen Verlag zum Jahrestag der Pressekonferenz die neue Studie von Hope M. Harrison „Ulbrichts Mauer. Wie die SED Moskaus Widerstand gegen den Mauerbau brach“. Die amerikanische Historikerin hat die Hintergründe des Mauerbaus akribisch ausgeleuchtet. Zudem werden Filmaufnahmen der Pressekonferenz von Ulbricht gezeigt. Im Anschluss diskutieren die Historikerin und Egon Bahr, 1961 Pressesprecher des Berliner Senats, die Umstände des Mauerbaus aus ihrer jeweiligen Perspektive.

Grenzsperren nach dem 13. August
Grenzsperren nach dem 13. August, Foto: Michael Rainer Ernst

Die Tagung endet am Samstag, dem 18. Juni um 13 Uhr. Anschließend bietet sich die Möglichkeit zu einer Führung durch die neue Außenausstellung der Gedenkstätte Berliner Mauer sowie zur Teilnahme an der Eröffnung der Ausstellung „Hinter der Mauer. Glienicke – Orte der deutschen Teilung“ im Schloss Glienicke.

Die Tagung ist Teil des vielgestaltigen Veranstaltungsprogramms der Stiftung Berliner Mauer zum 50. Jahrestag des Mauerbaus am 13. August 2011.

Veranstalter:

Stiftung Berliner Mauer
Bernauer Straße 111
13355 Berlin

Tagungsort:

Besucherzentrum
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Anmeldung
Anmeldung erbeten bis zum 8. Juni 2011.
Programm und Antwortformular (PDF).

Kontakt: Ulrike Schuhose
Tel. +49 (0)30 467 98 66-66
assistent@remove-this.stiftung-berliner-mauer.de