Die Lust an der Subversion

Führungen - in der Köpenicker Straße und der Warschauer Straße zum kulturellen Leben der Jugendlichen im Doppelbezirk um 1961

Der Alltag von Jugendlichen der 1950er Jahre in den Berliner Stadtbezirken Friedrichshain und Kreuzberg war durch die Erfahrungen des Krieges, sowie von einem Leben mit der Schatten- und Grenzwirtschaft geprägt. Diese, gegenüber den Werten der Erwachsenenwelt, skeptische Generation suchte in der Mode, der Musik und den Inhalten von Filmen nach eigenen Darstellungsformen und stieß damit im Osten wie im Westen an die Grenzen der offiziellen Toleranz.

Die Lust an der Subversion, die Spurensuche nach ehemaligen Treffpunkten einer als nicht auffindbar bezeichneten Generation in Friedrichshain und Kreuzberg.

Termine:
6.8.   May Ayim Ufer bis Schillingbrücke
20.8  U-Bahnhof Wahrschauer Str. bis Boxhagener Platz
27.8. May Ayim Ufer bis Schillingbrücke
3.9.   U-Bahnhof Warschauer Str. bis Boxhagener Platz
17.9. May Ayim Ufer bis Schillingbrücke
24.9. U-Bahnhof Warschauer Str. bis Boxhagener Platz

Die Treffpunkte an den genannten Stellen: am Denkmal May Ayim Ufer; am Geländer seitwärts vom U-Bahnhof Warschauer Straße

Beginn: jeweils 14 Uhr
Dauer:  ca. 90 Min
Kosten: 7 € p.P., 50 € pro Gruppe

In Zusammenarbeit mit der Kulturprojekte Berlin GmbH, dem Bezirksmuseum Kreuzberg und Querstrich 89/90 Bruchlinien einer Vereinigung.

Anmeldung: info@remove-this.kreuzbergmuseum.de Tel. (030) 50585233

Die Lust an der Subversion
Die Lust an der Subversion Foto: Polizeihistorisches Archiv Berlin